Visionen für ein Kulturhaus

Beteilligungstag: Wie kann ein freundliches Gemeinwesen Lüneburg für alle aussehen - und welchen Beitrag dazu kann das Kulturhaus leisten?

 

Zeit: Samstag, den 28.2 von 14:00 bis 18:00 Uhr

Ort: Aula am Wilschenbrucher Weg 69 / 84

Seit März 2014 wird geplant, im Dezember 2014 hat die Ubuntu-Stiftung einen Teil (genauer: das Gebäude Katzenstraße 1 / 1a) der ehemaligen Musikschule in Lüneburg gekauft. Dort wird das Kulturhaus Lüneburg entstehen:


Wir wollen alle Interessierten zu einem Informations- und Beteilligungstag einladen, denn ein freundliches Haus braucht eine gemeinsame Vision.

Zunächst werden wir das Rahmenkonzept des Projektes vorstellen.

Danach wird es fünf inhaltliche passende Inputs bzw. Workshops geben. Parallel zu den Workshops, die in einem extra Seminarraum nacheinander stattfinden, ist das persönliche Gespräch in der Aula möglich.

Nach den Workshops werden die Ergebnisse der Gespräche zusammengetragen - und wir schauen, wie es dann weitergeht.

Wir freuen uns auf den Tag!

Inputs / Workshops (Zeit und Reihenfolge noch nicht festgelegt)

* Akzeptanzforschung: Vorstellung neuerer Forschungsergebnisse mit Bezug zum Thema Flüchtlinge, Migration, Fremdheit. Wie sollten Projekte aufgestellt sein, die ein Mehr an einem guten Miteinander befördern wollen? (Thilo Ehmke - Studierendenforschungsgruppe Akzeptanz)

* Arbeit für Geflüchtete: enactus plant die Entwicklung einer Plattform zur Vermittlung von Flüchtlingen in Arbeit. Wie sehen die ersten Schritte aus - welches sind die Meilensteine? Wie kann ein Projekt zur Arbeitsvermittlung von Flüchtlingen aussehen? Vorstellung der Idee und Diskussion (Malte Reckendrees - enactus Leuphana Lüneburg)

* no border academy: Zugang zu Bildung ist eins der Hauptthemen in der Arbeit zusammen mit Geflüchteten. Die no border academy hat sich zum Ziel gesetzt, akademische Bildung unabhängig vom Aufenthaltsstatus zu organisieren. Was wurde bisher in Lüneburg erreicht und wie sehen die kommenden Schritte aus? Mit beim Workshop dabei sein wird auch Ismail Mosa, der die silent university in Hamburg berät. (Moritz Reinbach - no border university | Ismail Mosa - silent university)

* Raum und Möglichkeit: In diesem Workshop werden Beispielprojekte aus anderen Städten vorgestellt. Wie sieht es im Ibis in Oldenburg aus, was läuft im Grand Hotel Cosmopolis? Welche Vorhaben lassen sich auf Lüneburg und das Kulturhaus übertragen? Außerdem: Wie könnte ein Beteilligungs- und Planungsprozess aussehen? Was hat es mit kollektiver Wunschproduktion auf sich? (Lena Wassermeier und Leonie Jantzer - Studierendenprojekt "Raum" Studiengang Nachhaltigkeits - und Humanwissenschaften)

* Visionen für das Kulturhaus: Welche Ideen und Visionen gibt es für das Kulturhaus? Was wird gebraucht? Was ist denkbar? Was gibt es schon? Was wünschen wir uns? Wen brauchen wir? Wie sieht eine realistische und gemeinsame Vision für ein Kulturhaus in Lüneburg aus? Wie organisieren wir das Haus und den Weg zum Haus? Vorstellung und Skizze einiger Ideen - und gemeinsames Gespräch. (Michael Elsner - Herbergsverein Wohnen und Leben e.V. | Birger Rietz - Willkommensinitiative Lüneburg)

...Häuser und Menschen...

Falls das Video nicht auf dieser Seite dargestellt wird - hier der youtube-Link: https://www.youtube.com/watch?v=7emMLJuiUNQ

Zurück