Forschungsalltag und Alltagsforschung

Herzliche Einladung zur Diskussion am Mittwoch, den 25. Februar um 14:00 Uhr im Hörsaal 3 / Hauptcampus Universität Lüneburg:

 

Der Rhythmus der Universität bestimmt manches Mal den Takt der Willkommensinitiative, wir kriegen auf verschiedenen Ebenen auch durch die Institution gute Hilfen - zum Beispiel durch das Antira-Referat und die Möglichkeit der Studierendeninitiativen, ebenso wie durch die Projektgruppen.


Das von einem Seminar der Universität gemeinsam mit Flüchtlingen geplante und durchgeführte "Cultures Meet!" war sicherlich ein Meilenstein der Unterstützungsgeschichte für Flüchtlinge in Lüneburg.

Um diese Zusammenarbeit zu reflektieren und weiter auszubauen, eine Richtungsbestimmung zu machen, soll diese Diskussion ein Schritt sein.

In der Arbeit mit den Geflüchteten lernen wir unser Gemeinwesen - Lüneburg, Niedersachsen, Deutschland, Europa - aus anderer Perspektive und in verschiedenen Facetten kennen:

Alle diese Facetten und unsere Erfahrungen in der Begleitung der Flüchtlinge eignen sich als Gegenstand wissenschaftlich engagierter Untersuchung und Reflexion.

Eingeladen sind nicht nur Studierende, sondern natürlich alle Menschen, die die Arbeit der Studierenden schätzen und wieder einmal kurz Uni-Luft schnuppern möchten:

Mittwoch 25. Februar 14:00 Uhr Hörsaal 3 Hauptcampus:

http://www.leuphana.de/konferenzwoche/programm/veranstaltungstexte/tag2-arenen/fluechtlinge-unterstuetzen-von-anerkennung-akzeptanz-und-alltag.html

Zurück