Beratung und Begleitung

Sprechzeiten:

Montag und Donnerstag: 16.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Büro in der Katzenstr. 2 (Böll-Haus)

Freitag: 15:00 bis 17:00
Ort: Unterkunft Bleckeder Landstraße 57 (Halle 1 / Kleidertreff)

Die Gruppe Beratung und Begleitung bietet eine unabhängige Orientierung und Unterstützung bei Alltagsfragen und anfallenden Behördenangelegenheiten an. Wir orientieren über die Stationen des Asyl- und gegebenenfalls auch des Dublinverfahrens.
Die Beratung findet zweimal wöchentlich in unserem Büro in der Katzenstraße 2 statt, sowie einmal wöchentlich in dem Raum des Kleidertreffs in der Bleckeder Landstraße (Halle1) statt. Die Berater*innen sind je für 2 Stunden anwesend und beantworten in einer öffentlichen Sprechstunde die Fragen und Anliegen der geflüchteten Menschen, die  in der Unterkunft  oder bereits in Wohnungen leben.
Grundsätzlich versuchen wir in jedem Fall - so gut es geht und nach den gegebenen Möglichkeiten - zu helfen.
Die Konfrontation mit schwierigen rechtlichen und emotionalen Situationen bleibt dabei manchmal nicht aus.
Wir sprechen nicht nur mit Geflüchteten, sondern zum Teil auch mit deutschen Unterstützer*innen,  die Geflüchtete kennengelernt haben und Beratungsbedarf haben.

Unsere Tätigkeiten sind:
Begleitung auf Ämter (Sozialamt, Jobcenter, Ausländerbehörde), Unterstützung bei der Wohnungsfindung, Hilfe bei der Vermittlung von  Sprachangeboten, Unterstützung bei allen anderen auftretenden Fragen im Alltag.

Die Gruppe Beratung und Begleitung versucht den Lebensalltag der neu in Deutschland lebenden Menschen zu erleichtern und ihnen Orientierungshilfe zu geben.
Alle genannten Aktivitäten helfen den Geflüchteten durch den persönlichen Kontakt auch gleichzeitig beim Erlernen der deutschen Sprache.

Wir werden bei unserer Arbeit im Hintergrund durch eine Rechtsanwältin begleitet und arbeiten auch mit den ansässigen Flüchtlingsberatungen von Diakonie und AWO zusammen.

Sie möchten unsere Gruppe unterstützen? Melden Sie sich gerne:
begleitung@willkommensinitiative.de

Beratung und Orientierung zu Alltag und Behörde (Foto: Maria Feck)